Berichterstattung

Aktuelle Berichte aus der Kultur:

Die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck ist im Moment international der Star der deutschen Literatur. Ihre Romane werden im Ausland mit Preisen ausgezeichnet, in den USA gilt sie als aussichtsreiche Literaturnobelpreiskandidatin. Ihr jüngster Roman „Kairos“ steht gerade auf der Shortlist für den International Booker Prize. Woran liegt es, dass Jenny Erpenbeck im Ausland so viel mehr Wertschätzung erfährt als in ihrer Heimat Deutschland?
Bericht für „Fazit“ und „Lesart“ auf Deutschlandfunk Kultur, 20. und 21. Mai 2024

Wo heute der Brandenburger Dom Sankt Peter und Paul in der Havelstadt steht, befand sich einst die slawische „Brennaburg“. Ihr verdanken Stadt, Mark und schließlich das heutige Bundesland ihren Namen. Auf den ersten Blick wirkten hier nur Männer. Die Ausstellung „Keine Frau. Nirgends“ im Domstift möchte nun das Gegenteil beweisen.
Bericht für radio3 und rbb24Inforadio, 2. Mai 2024

In der Ausstellung „With Legs wide Open“ im Schwulen Museum in Berlin erzählen Sex­ar­bei­te­nde ihre Geschichte. Sie nennen es „einen Hurenritt“. Das Kollektiv der Sexarbeitenden erobert sich nicht nur das Wort „Hure“ zurück, es eignet sich auch deren Geschichte an, nennt seine Ausstellung ein „fiktives Museum der Sexarbeit“. Im Aufbau gleicht es einer bunten Behörde.
Bericht für rbb24 und rbbKultur, 27. März 2024

Eine Studie zeigt, immer weniger Menschen lesen Bücher. Das hat Auswirkungen auf den Buchhandel. Doch es zeigt sich: der Buchmarkt ist relativ stabil. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels meldet eine „positive Umsatzbilanz in herausfordernden Zeiten“. Dafür sorgt die Preissteigerung der Bücher um 5,1 %. Eine Recherche zum Thema „Business Buchhandel“.
Beitrag für „Studio 9“ auf Deutschlandfunk Kultur, 22. März 2024

Über den Osten und die DDR-Geschichte wird oft hitzig debattiert. Es geht um Deutungshoheiten und Identitätsfragen. Auch die Autorinnen Annett Gröschner, Peggy Mädler und Wenke Seemann haben sich Gedanken gemacht und ein Buch geschrieben: „Drei ostdeutsche Frauen betrinken sich und gründen den idealen Staat“.
Bericht für rbb24Inforadio und rbbKultur, 15. März 2024

Der Berliner Literaturpreis geht 2024 an Felicitas Hoppe. Sie wurde bereits mit mehrfach ausgezeichnet – darunter 2012 mit dem Georg-Büchner-Preis. In diesem Jahr wird die in Berlin lebende Autorin mit dem Berliner Literaturpreis geehrt – mit 30 000 Euro eine der höchstdotierten Auszeichnungen des Landes.
Bericht für rbb24, Inforadio + Übernahme tagesschau.de, 5. März 2024

Ob am Valentinstag oder nicht – über die Liebe reden kann man immer. Ein neues Buch hat 20 wahre Geschichten versammelt: „Erzähl mir von der Liebe“ heißt es und am Abend des Valentinstages ist Buchpremiere im Berliner Pfefferberg Theater.
Vorbericht für rbb24Inforadio, 14. Feburar 2024

Die Berliner Autorin Mirna Funk schreibt in ihrem neuen Buch gewohnt streitbar darüber, was man „Von Juden lernen“ kann. Bei der Buchpremiere mit Michel Friedman will davon aber nicht so viel hängen bleiben.
Bericht für rbb24 und rbbKultur, 8. Feburar 2024

Am Anfang des Jahres gleich über den Weltuntergang nachdenken? Geht’s noch düsterer? Nicht für die Autorin Theresia Enzensberger. Unter dem Titel „Kein Weltuntergang“ kuratiert sie im Literarischen Colloqium Berlin ein Neujahrscasino.
Bericht für „Lesart“ auf Deutschlandfunk Kultur, 17. Januar 2024

William Shakespeare müssen Verwechslungskomödien eine Menge Spaß gemacht haben. Das Theater an der Parkaue in Lichtenberg bringt „Was ihr wollt“ jetzt für ein junges Publikum auf die Bühne, in einer Inszenierung von Alexander Riemenschneider.
Vorbericht für rbb24Inforadio und rbbKultur, 17. Januar 2024

„Welten Verbinden“ – so lautet das Motto des „Kulturland Brandenburgs“ 2024, ein Netzwerk, das jedes Jahr dazu einlädt, die kulturelle und regionale Vielfalt Brandenburgs zu entdecken.
Ausblick für rbb24Inforadio, 11. Januar 2024

Wenn die Berliner Volksbühne duftet: Kaum jemand weiß, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sich einst als Theatermacher versucht hat. Das nimmt Autorin Yade Yasemin Önder und das feministische Kollektiv Glossy Pain als Grundlage für ihr Stück „Die Maskeraden des D. Oregan“.
Vorbericht für rbb24Inforadio, 15. Dezember 2023

Beats unter 200 Weihnachtsbäumen. Die Weihnachtsmärkte in der Region werden schon aufgebaut. Doch beim „Dark Matter“ in Berlin-Lichtenberg gibt es die weihnachtliche Licht- und Klanginstallation WINTERLIGHTS zu erleben, die sogar Weihnachtsmuffel hinterm Ofen hervorlocken könnte.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 15. November 2023

Talentbühne, Türöffner, Gradmesser und Goldgrube: das alles ist der Berliner „open mike“, der wichtigste Wettbewerb für junge deutschsprachige Nachwuchsliteratur. Viele Autoren, die heute feste Größen im Literaturbetrieb sind, haben da ihre Karriere begonnen: Terezia Mora, Karen Duve oder David Wagner. Zum 31. Mal ist er im Heimathafen Neukölln angelaufen. Ein Überblick über den diesjährigen Wettbewerb.
Vorbericht rbbKultur und Inforadio, 3. und 4. November 2023

Mehr als 100 bewaffneten Konflikte gibt es aktuell auf der Erde. In ihnen passieren immer wieder Gräuel, ungeachtet der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“, die in diesem Jahr 75 Jahre alt wird. Der Komponist Helge Burggrabe hat sie vertont. Am Mittwoch feiert „HUMAN“ in der Berliner Philharmonie Konzertpremiere.
Vorbericht für rbb24 Inforadio, 31. Oktober 2023

Über zehn Millionen Bücher hat Ferdinand von Schirach weltweit verkauft. Zuletzt erschien „Regen“. Den bringt er als One-Man-Show selbst auf die Bühne – ist das Größenwahn? Corinne Orlowski hat ihr (Vor-)Urteil nach der Uraufführung in der Berliner Philharmonie revidiert.
Bericht für rbb24, rbbKultur und rbb24-Inforadio, 11. Oktober 2023

Georg Wilhelm Pabst war einer der einflussreichsten Regisseure der Stummfilm-Ära. Der Schriftsteller Daniel Kehlmann hat nun einen ganzen Roman über G.W. Pabst geschrieben. „Lichtspiel“ heißt er und den hat er im Berliner Ensemble vorgestellt.
Bericht für rbb24-Inforadio, 10. Oktober 2023

Zum 60. Geburtstag bekommt der Regisseur Andreas Dresen seine erste eigene Ausstellung im Potsdamer Filmmuseum: „Voll das Leben!“ würdigt auf sinnliche Weise sein Leben und Werk – und versetzt auch die Besucher mitten hinein.
Bericht für rbb24, rbbKultur und rbb24-Inforadio, 6./7. Oktober 2023

Für die Berliner Opernkompanie Novoflot bietet ein besonderes Datum Anlass, für eine spannende Inszenierung: 70 Jahre nach seinem Tod wurden 2022 die Rechte am Werk von Arnold Schönberg frei. „OpernCall“ ist der zweite Teil des auf sechs Stationen angelegten Novoflot-Projektes „Die Harmonielehre“.
Vorbericht für rbbKultur, 28. September 2023

Sie zählt zu den bekanntesten Opern der Welt: Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart. Das Brandenburger Theater setzt diesen Klassiker jetzt auf den Spielplan, in der besonderen Inszenierung von Intendant Alexander Busche, mit aufwendigem Lichtkonzept und viel Effekt.
Vorbericht für rbb24Inforadio, 27. September 2023

Er ist der „Besserwisser“ in der ARD-Quizshow „Gefragt – Gejagt“ und Bestsellerautor. Sebastian Klussmann hat sein neues Buch in Berlin vorgestellt: „Fast alles, was Sie wissen müssen“. Darin fragt er sich, was wir heute als Allgemeinwissen bezeichnen sollen.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 26. September 2023

Der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie hat sich zum ersten Mal, seitdem er in den USA auf offener Bühne von einem Attentäter lebensgefährlich verletzt wurde, der deutschen Öffentlichkeit gezeigt. Im munteren, kurzweiligen Gespräch mit Schriftstellerkollege Daniel Kehlmann und Übersetzer Bernhard Robben stellte er beim internationalen Literaturfestival (ilb) seinen neuen Roman „Victory City“ vor.
Bericht für den ARD-Hörfunk, rbb24 und Deutschlandfunk, 11. September 2023

Das internationale Literaturfestival Berlin (ilb) ist eines der renommiertesten der Welt. Nach internen Turbulenzen gab es nach 22 Jahren einen Neustart. Eröffnet wurde es mit der italienischen Schriftstellerin Francesca Melandri, die über den „Ultraschall des Schweigens“ sprach.
Bericht für rbb24, Inforadio und rbbKultur, 7. September 2023

Die Band Tocotronic macht seit 30 Jahren Musik zwischen Indie-Rock und Pop. Mittlerweile gibt es 13 Alben, getextet von Leadsänger Dirk von Lowtzow. Beim Brandenburger Kultursommer haben sie Station gemacht.
Konzertkritik für rbb24 und Inforadio, 1. September 2023

Die Erde ächzt: Die Akademie der Künste beschäftigt sich in einem Festival mit dem Klimawandel. Internationale Künstler übersetzen dort die ökologische Krise in Klänge. Mit „Time to Listen“ geben sie der Natur eine Stimme.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 19. August 2023

Wie steht’s um den Erweiterungsbau des Bauhaus-Archivs in Berlin? Vor 100 Jahren wurde in Weimar die erste Bauhaus-Ausstellung von Walter Gropius eröffnet. In Berlin kann man die weltweit größte Sammlung zur Geschichte des Bauhaus besichtigen. Wenn das Bauhaus-Archiv nicht gerade saniert und erweitert wird. Ein Baustellenbesuch.
Bericht für rbb24-Inforadio und rbbKultur, 15. August 2023

Das Haus der Kulturen der Welt gilt als einer der wichtigsten Diskursorte in Deutschland. Vom 2. bis 4. Juni 2023 feiert es seine Wiedereröffnung mit einer Reihe von Konzerten, Lectures, Performances, Prozessionen, Lesungen und Ritualen. Außerdem ist dann die erste Gruppenausstellung „O Quilombismo“ für das Publikum geöffnet. Corinne Orlowski hat sich vorab in der sanierten „Schwangeren Auster“ umgesehen und mit dem neuen Intendanten Bonaventure Ndikung sowie dem Kurator:innen-Team gesprochen.
Vorbericht über das Eröffnungswochenende für die ARD-Hörfunkprogramme, WDR und rbb, 2. Juni 2023

Das rbb24-Inforadio widmet dem Pfingstmontag einen ganzen Radioday zum Thema Freiheit! Freiheit – nur noch ein leeres Wort? Zumindest wurde sie im vergangenen Jahr zur Floskel des Jahres gewählt. In Berlin und Brandenburg tragen viele Plätze und Straßen den Begriff „Freiheit“ im Namen. Warum ist das so? – Und nicht immer und überall ist die Freiheit der Kunst gegeben. Wir untersuchen in einer Schleife u.a., welche Rolle finanzielle Möglichkeiten für die Freiheit der Kunst spielen. Der Brandenburger Künster Jan Beumelburg und die Mezzosopranistin Isabelle Rejall (Ensemble Almanach) geben ganz persönlich Auskunft.
Ein Tag zur Freiheit, 29. Mai 2023

Über Freiheit wird in unserer Gesellschaft aktuell viel diskutiert. Autorin, Kolumnistin und Podcasterin Jagoda Marinić setzt sich damit in ihrem Podcast „Freiheit Deluxe“ auseinander. In mittlerweile über 50 Folgen habe sie ganz unterschiedliche Dimensionen des Begriffs kennengelernt, sagt sie im rbb24-Inforadio-Gespräch.
rbb-24 Inforadio „Vis à Vis“, 5. Mai und 29. Mai 2023

Igor Strawinskys „Le Sacre du printemps“ wird in Brandenburg an der Havel für ein junges Publikum interpretiert: von Krump-Tänzer:innen. „A Human Race“ heißt das Stück, für die Jugendlichen vor Ort eine vollkommen neue Erfahrung, die erstmal verdaut werden muss.
Bericht für rbb24 und Inforadio, sowie tagesschau24, 21. April 2023

Jom haScho’a ist in Israel ein Nationalfeiertag: der Tag zum Gedenken an die Vernichtung des Judentums in Europa. Längst findet dieses Gedenken auch in sozialen Medien statt, zum Beispiel TikTok. Das Haus der Wannsee-Konferenz macht mit.  Ist Gedenken mit #Holocaust eine gute Idee?
Bericht für rbb24 und Inforadio, sowie tagesschau24, 18. April 2023

Ausblick auf das Achtung Berlin Filmfestival Seit fast 20 Jahren steht es für junges deutsches Kino aus der Hauptstadtregion. Dieser Jahrgang ist besonders nachdenklich, erzählt Festivalmacherin Regina Kräh.
Vorbericht für rbb24 und Inforadio, 12. April 2023

Ein Osterspaziergang mit David Wagner und Ingo van Aaren zu ihrer Ausstellung „Nachtwach Berlin“ im Berliner Haus am Kleistpark. Die beiden waren nachts mit einer Schildkröte an der Leine unterwegs. Entstanden ist eine Fotoserie, gedruckt als Buch mit Dialog.
Bericht für „Lesart“ Deutschlandfunkkultur, 11. April 2023

In der Passionswoche haben sich mehrere Künstler zu einem einmaligen Konzert in der Berliner Philharmonie zusammengetan. „Passion électronique“ vereint religiöse Musik von Bach, leidenschaftlichen Tango und elektronische Clubsounds. Ein Abend voller Überraschungen.
Bericht für Inforadio und rbb24, 5. April 2023

Nach fast 75-jähriger Geschichte darf die Zeitschrift „Sinn und Form“ aufgrund einer Klage gerade nicht erscheinen. Das neue Heft sollte eigentlich im März kommen. Es ist fertig. Aus Sorge um den Fortbestand der Zeitschrift hat der Schriftsteller Lutz Seiler am Vorabend von Peter Huchels Geburtstag ins Literarische Colloquium an den Berliner Wannsee eingeladen, um aus den ungedruckten Heften von „Sinn und Form“ zu lesen.
Bericht für Deutschlandfunk Kultur, 3. April 2023

Zum ersten Mal hat sich die Band Keimzeit für ein ganzes Album von einem Romanzyklus inspirieren lassen: „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ von Marcel Proust.  Wer also keine Zeit verlieren will, um einen Eindruck von diesem 4.000-seitigem Jahrhundertwerk zu bekommen, lässt sich einfach vom Keimzeit Akustik Quintett davon erzählen. „Der Kling-Klang von Proust“ – über die Berlin-Premiere vom neuen Keimzeit-Album „Schon gar nicht Proust“:
Bericht für Inforadio und rbb24, 21. März 2023

Einen der prestigeträchtigsten Jobs im Berliner Kulturleben hat in diesem Jahr der Kurator und Biotechnologe Prof. Bonaventure Ndikung übernommen, nämlich die Leitung des Hauses der Kulturen der Welt. Im Juni wird große Neueröffnung gefeiert, denn gerade wird die Schwangere Auster noch saniert. Heute hat Ndikung aber der Presse schon mal sein Team und das zukünftige Programm vorgestellt.
Bericht für Inforadio und rbbKultur, 14. März 2023

Bilder einer „Udopie“: Mit 76 Jahren startet Udo Lindenberg nochmal richtig durch: Mit seinem ersten Nummer-1-Hit in den Single-Charts und einer Ausstellung im Deutschen Bundesrat. Dort stellt der Panikrocker seine „Likörelle“ aus, auf Einladung durch die Bundesratspräsidentschaft Hamburgs. Zur Eröffnung von „Horizonte öffnen“ wirbt er für Frieden und Abrüstung. Die Eierlikör-Party im Bundesrat:
Bericht für rbb24, Inforadio und rbbKultur, 3. März 2023

Mit „The Ghosts Are Returning“ will die GROUP50:50, ein Kollektiv von Künstler:innen aus dem Kongo, der Schweiz und Deutschland, die Rückgabe von sieben Pygmäenskeletten der Bantu vorantreiben, die 1952 exhumiert und in die Schweiz gebracht wurden – ein multimediales Musiktheaterstück über (neo-)koloniale Verbrechen, inszeniert als ergreifende Geisterbeschwörung einer Totenmesse.
Vorbericht für rbbKultur und Inforadio, 3. Februar 2023

Die Entertainerin Désirée Nick ist seit 40 Jahren im Showgeschäft und nimmt kein Blatt vor den Mund. Für ihren Humor wurde sie schon des Öfteren verklagt. Daraus hat das selbsternannte „It-Girl der Geriatrie“ jetzt ein Showprogramm gemacht: „The Forbidden Material“. Laut, vulgär und öbszon. Und ob dit schön is.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 1. Februar 2023

Der neue Roman von Juli Zeh ist erst diese Woche erschienen – und polarisiert bereits. Am Freitag hat sie „Zwischen Welten“ zusammen mit Co-Autor Simon Urban im großen rbb-Sendesaal vorgestellt – und für das Aushalten anderer Meinungen plädiert. Was ist los mit der deutschen Debattenkultur?
Bericht für rbbKultur und rbb24, 28. Januar 2023

Themenwoche Nachhaltigkeit in der Buchbranche: Jeder zweite industriell genutzte Baum wird für die Papierherstellung gefällt. Und ohne Papier – kein Buch. Eine ganz schöne Umweltbelastung für ein paar Hundert Seiten, die die meisten einmal lesen und sich dann ins Regal stellen. Doch E-Books sind deshalb nicht unbedingt umweltfreundlicher.  Wovon es abhängt, ob Buch oder E-Book nachhaltiger ist.
Bericht für Deutschlandfunk Kultur „Lesart“, 27. Januar 2023

Für drei Wochen wird der Deutsche Bundestag zum Ausstellungsort anlässlich des Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar: für die Ausstellung „Sechzehn Objekte – Siebzig Jahre Yad Vashem“ im Paul-Löbe-Haus.
Bericht für die ARD-Hörfunkprogramme, Deutschlandfunk „Kultur aktuell“ und rbb24, 25. Januar 2023
Bericht für Deutschlandfunk Kultur, 27. Januar 2023

Die preisgekrönte Londoner Band The Tiger Lillies präsentiert ihre neue Show „The Last Days of Mankind“ im Berliner Tipi am Kanzleramt. Sie basiert auf einer Antikriegssatire von Karl Krauss. Eine schaurig-schräge Deutschland-Premiere.
Show-Kritik für rbb24 und Inforadio, 19. Januar 2023

Der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Filmemacher Volker Heise erzählt in seinem zweiteiligen Dokumentarfilm „BERLIN 1933 – Tagebuch einer Großstadt“, wie innerhalb eines Jahres aus einer der modernsten Städte der Welt, einer Demokratie, die Hauptstadt des Dritten Reiches wird. Zur Preview im Delphi Filmpalast kam hoher Besuch.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 18. Januar 2023

Prof. Bonaventure Ndikung hat sich erfolgreich für die Wahrnehmung afrikanischer Kunst in Berlin eingesetzt. Ab jetzt wird er das Programm im Haus der Kulturen der Welt gestalten: Seit Jahresbeginn ist er dort Intendant.
Porträt für rbb24 und Inforadio, 13. Januar 2023

Das neue Jahr hat begonnen und das birgt wieder viele Jahres- und runde Geburtstage. Ich freue mich besonders auf den von Loriot. Der „größte Humorist Deutschlands“ wäre im November 2023 100 Jahre alt geworden. Frappierend wie zeitlos dieser Humor ist.
Bericht fürs Inforadio, 6. Januar 2023

Das Chamäleon Theater in den Hackeschen Höfen ist das einzige Theater im deutschsprachigen Raum, das sich ausschließlich dem zeitgenössischen Zirkus widmet. Am Dienstag, den 3. Januar, startet dort die Gastspielreihe „Play“, mit Akrobatik, Tanz und Jonglage aus der ganzen Welt.
Vorbericht fürs Inforadio, 3. Januar 2023

Die legendäre Ostrock-Band City hat sich nach 50 Jahren mit einer großen Tour von ihren Fans verabschiedet. Das allerletzte Konzert in der Berliner Mercedes-Benz Arena war ein emotionales Finale.
Konzertbericht für die ARD-Hörfunkprogramme und rbb24, 31. Dezember 2022

Vor 70 Jahren wurde das erste Goethe-Institut in Athen gegründet. Mittlerweile gibt es 158 Standorte in 98 Ländern. Das Goethe-Institut ist Deutschlands kulturelles Aushängeschild. „Im Austausch mit der Welt. Für Vielfalt, Verständigung und Vertrauen“, heißt das neue Motto. Am 13. Dezember hat das Goethe-Institut in seiner jährlichen Pressekonferenz über die aktuelle Lage informiert.
Bericht für rbbKultur, Inforadio, und SWR2, 13. Dezember 2022

Am 18. November startet der open mike. Das ist der wichtigste Wettbewerb für junge, deutschsprachige Nachwuchsliteratur. Zum mittlerweile 30. Mal findet er im Heimathafen Neukölln statt.
Vorbericht für rbbKultur und Inforadio, 18. November 2022
Bericht für „Lesart“ Deutschlandfunk Kultur, 21. November 2022
Literaturfeature  „Der Traum vom literarischen Ruhm“ Deutschlandfunk Kultur, 27. November 2022

Draußen wird es spürbar kälter. Das Staatsballett Berlin und die Deutsche Oper Berlin wollen den sinkenden Temperaturen und den steigenden Energiepreisen trotzen und machen das Opernfoyer zum Tanzparkett. „Let’s move – Tanzt euch warm!“ heißt es jeden Samstagnachmittag im November jeweils mit einem anderen Tanzstil. Los ging’s mit Swing.
Reportage für rbb24, rbbKultur und Inforadio, 7. November 2022

Dunkle Zeit – Märchenzeit, Zeit für wundersame Geschichten von Prinzessinnen und Hexen, Königen und Zauberern. Märchen sind beliebt bei Jung und Alt und schon seit einigen Jahren bringt das Hexenberg Ensemble zur Weihnachtszeit seine eigene Interpretation der Märchen im Berliner Pfefferberg Theater auf die Bühne.
Vorbericht zur Spielzeiteröffnung für Inforadio und rbbKultur, 4. November 2022

Autor Volker Kutscher ist mit seiner Gereon-Rath-Krimireihe berühmt geworden – jetzt nähert sich das Romanprojekt dem Abschluss. Mit „Transatlantik“ ist der neunte und vorletzte Teil erschienen. Am Sonntag hat Kutscher die Deutschlandpremiere im Großen Sendesaal des rbb gefeiert.
Bericht für Inforadio und rbbKultur, 31. Oktober 2022

Spektakuläre Beerdigung: Der Cirque du Soleil hat mit seinen opulenten Shows die Welt des Zirkus revolutioniert – ganz ohne Tiere, nur mit Weltklasse Akrobaten, aufwendigen Kostümen und eigener Musik. Gerade gastiert er in Berlin mit seiner aktuellen Produktion „Corteo“.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 28. Oktober 2022

Der Liedermacher Rainald Grebe hat zuletzt mit seiner schweren Krankheit Schlagzeilen gemacht. Das hält ihn aber nicht davon ab, auf die Bühne zu gehen. So wie am Dienstagabend im Tipi am Kanzleramt. Es war ein Abschiedskonzert mit der Kapelle der Versöhnung.
Bericht für rbb24 und Inforadio und rbbKultur, 25. Oktober 2022

Das Exilmuseum gehört zu den ambitioniertesten Projekten in der Berliner Kulturlandschaft – und ist zugegeben eines der schönsten. Ab 2026 soll es auf dem Gelände des Anhalter Bahnhofs entstehen. Die Stiftung des Exilmuseums bekommt aber schon jetzt ein neues Domizil in Charlottenburg – mit Räumen für Veranstaltungen und Workshops. Gestern wurde die sogenannte „Werkstatt“ zum ersten Mal geöffnet, im Beisein von hohem Besuch.
Bericht für rbbKultur und Inforadio, 15. Oktober 2022

Jonathan Franzen ist einer der größten Erzähler unserer Zeit. Sein neuestes Werk „Crossroads“ führte wochenlang die Bestsellerlisten an. Am Wochenende hat er für sein erzählerisches Werk den Thomas-Mann-Preis erhalten und war auf Stippvisite im Großen Sendesaal des rbb. „Ein Weltstar im Wohnzimmer“.
Bericht für rbb24, Inforadio und rbbKultur,  19. September 2022

Margaret Atwood ist eine der größten Erzählerinnen unserer Zeit. Bekannt geworden ist sie mit ihrem Mega-Bestseller „Der Report der Magd“. Als Romanautorin wurde sie zahlreich ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und zwei Mal mit dem Man Booker Prize. Beim Internationalen Literaturfestival in Berlin [ilb] ist die kanadische Schriftstellerin aber gerade mit Gedichten zu Gast. Die präsentierte sie gestern gemeinsam mit dem Dichter und Übersetzer Jan Wagner.
Bericht für rbbKultur, 17. September 2022

Über 150 Autor:innen aus aller Welt werden zu ca. 200 Veranstaltungen auf dem internationalen literaturfestival berlin [ilb] erwartet. Der belgische Bestsellerautor David Van Reybrouck eröffnete am 07.09. das Festival – mit einem eindringlichen Appell an die Welt. Das ilb ruft zu einer „weltweiten Lesung“ ukrainischer Literatur auf. Am Eröffnungsabend lasen Ulrich Matthes und Hildegard Schmahl Auszüge aus den Kriegstagebüchern von ukrainischen Autor:innen.
Bericht für rbb24 und die ARD HF-Programme, 8. September 2022

Am 26. August vor 50 Jahren wurden die Olympischen Spiele in München eröffnet. Was heiter begann, endete mit einer Katastrophe. Aber mit ihrem Erscheinungsbild setzten die Spiele neue Maßstäbe. Verantwortlich dafür war der Gestalter Otl Aicher. Das Bröhan-Museum in Charlottenburg widmet seinen legendären Olympia-Designs im Jubiläumsjahr eine Ausstellung.
Bericht für rbb24, rbbKultur und Inforadio, 25. August 2022

Pandemiebedingt hat Helge Schneider seine Konzerte umbenannt in „Ein Mann und seine Gitarre“. Damit ist er gerade auf Tour und hat am Wochenende einen Stopp in Brandenburg an der Havel eingelegt – auf der Open-Air-Bühne am Heinrich-Heine-Ufer: „Der schönste Abend seines Lebens“.
Konzertkritik für rbb24, Inforadio, rbbKultur, 22. August 2022

Um Europa Stück für Stück kennenzulernen, stellt das Museum für Europäische Kulturen jedes Jahr im Sommer ein anderes europäisches Land, eine Region oder Community vor. Am 18. August starten sie zum 18. Mal mit einer vierwöchigen Veranstaltungsreihe und die steht ganz im Zeichen Schottlands. Dudelsack, Whisky und karierte Röcke? Die begleitende Sonderausstellung „Document Scotland. Ansichten aus einem Land im Wandel“ zeigt ein vielseitiges Bild des Landes.
Bericht für rbbKultur und Inforadio, 19. August 2022

Ferienprogramm: Die Gärten der Welt in Marzahn laden zu einer Reise ein. Immer dienstags gibt es dort ein Ferienprogramm für Kinder. Mit dem „Klingenden Mobil“ können sie in dieser Woche in die Welt der Musikinstrumente eintauchen.
Bericht für Inforadio, 12. Juli 2022

Unterwegs im Hansaviertel: Vor 65 Jahren wurde die Internationale Bauaustellung Interbau eröffnet und das Hansaviertel der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Die Neugestaltung orientierte sich an die Vorstellungen der Moderne und versammelte das „Who is Who“ der Architektenszene. Was ist davon heute noch zu sehen?
Beitrag für Inforadio, 6. Juli 2022

Der österreichische Schauspieler Peter Simonischek hat an der Berliner Schaubühne Theatergeschichte geschrieben. Seit über 20 Jahren spielt er am Wiener Burgtheater. Nun ist der Bühnen-Gigant für ein paar Tage in Berlin zu erleben, in dem Burgtheater-Gastspiel „The Who And The What“ im Renaissance-Theater.
Premierenkritik für Inforadio, 29. Juni 2022

Die Autorin, Filmemacherin und Aktivistin Tsitsi Dangarembga erhielt im vergangenen Jahr den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Doch in ihrem Heimatland Simbabwe steht sie derzeit vor Gericht. Am Sonntag eröffnete sie das Literaturfestival LIT:potsdam.
Bericht für rbb24, Inforadio und rbbKultur, 27. Juni 2022

Was als schön gilt, ist bekanntermaßen für jeden etwas anderes – abhängig von der Kultur, von der Klasse, vom Zeitgeist. Aber woher wissen wir eigentlich, was schön ist? Das Perfomance-Kollektiv „Hysterisches Globusgefühl“ hat sich mit ihrer Arbeit „Wir wollen, dass es schön ist“ Gedanken über das Schöne gemacht.
Vorbericht für rbbKultur, 23. Juni 2022

Helene Hegemann galt schon mit 13 Jahren als literarisches Wunderkind. Jetzt ist sie 30 und hat gerade ihr fünftes Buch veröffentlicht. „Schlachtensee. Stories“ heißt der Erzählband. Am Montagabend war Premiere in der Berliner Volksbühne – aber nicht als klassische Wasserglalesung, sondern inszeniert mit einem hochkarätigem Ensemble.
Frühkritik für rbb24 und Inforadio, 21. Juni 2022

„Muttis Kinder“, so heißt die Gesangsformation von Claudia Graue, Marcus Melzwig und Christopher Nell. Mit ihren A Capella-Liedern begeistern sie die Presse und das Publikum gleichermaßen. Jetzt schenken „Muttis Kinder“ der BAR JEDER VERNUNFT zum 30-jährigen Jubiläum eine exklusive Konzertreihe mit vielen neuen und einigen bekannten Stücken.
Frühkritik für rbbKultur und Inforadio, 17. Juni 2022

Pfingsten ist ein Fest der Sprache – deswegen hat das rbb24 Inforadio auch einen ganzen Radio Day zum Thema Sprachen gemacht. Ich habe mich gefragt: Wie klingt Brandenburger Platt? Wie beeinflusst Deutsch-Rap die Jugendsprache? Welche Sprache spricht sie Mode? Und wie sieht eigentlich die Zukunft der Sprache aus?
Beiträge für Inforadio, 6. Juni 2022
Wiederholung Einfluss Rap auf Jugendsprache: „smash“ ist Jugendwort des Jahres, 25. Oktober 2022

Ein Vulkanausbruch in Indonesien verdunkelt 1816 die Welt, verändert das Klima in Europa und prägt die europäische Kultur. Timo Feldhaus erzählt in „Mary Shelleys Zimmer“ vom „Jahr ohne Sommer“.
Rezension für WDR3 „Lesestoff“, 3. Juni 2022

Der Schauspieler Ulrich Matthes und der Sänger Christian Gerhaher gehören zu den ganz Großen ihres Fachs. Am Dienstag sind sie in der Akademie der Künste zusammengekommen, um über ihre Erfahrungen auf der Bühne und das Geheimnis ihrer Kunst zu sprechen.
Bericht für Inforadio, 4. Mai 2022

Lesungen – finden normalerweise in Buchhandlungen, Literaturhäusern oder anderen Kulturinstitutionen statt. Aber in Clubs, wo sich normalerweise die Disco-Kugel dreht? Berliner Verlage organisieren im Rahmen des „Bücherfrühlings“ zum ersten Mal gemeinsam mit Clubs ein Festival: das „Beats and Books“. Mit dem Buch auf der Tanzfläche:
Vorbericht für Inforadio, 25. April 2022

Auf deutschen Bühnen schneiden Komponistinnen schlecht ab. Ihr Anteil bei den aufgeführten Werken liegt bei unter zwei Prozent, sagt eine aktuelle Studie. Die Neuköllner Oper will das ändern und setzt deswegen Kompositionen von Frauen auf den Spielplan. So wie die der Französin Lili Boulanger. Um von ihr zu erzählen, wurde eigens das Musiktheater „Lili“ entwickelt.
Vorbericht für rbbKultur und Inforadio, 21. April 2022

Vor 30 Jahren wurde die Bar jeder Vernunft gegründet. Das Spiegelzelt-Theater in Wilmersdorf schenkt sich zum Jubiläum eine Reihe von Events mit Künstlern der ersten Stunde. Den Aufschlag machen die Geschwister Pfister.  Die schrill-schillerndeste Reunion seit ABBA:
Bericht für rbb24 und Inforadio, 14. April 2022

Wie das Jugendradio DT64 einen Crashkurs in Demokratie gab. Eigentlich sollte mit dem einstigen DDR-Jugendradio DT64 schon 1991 Schluss sein. Doch es bildete sich eine unvergleichliche Rettungsbewegung, die partiell auch erfolgreich war. In der Berliner Brotfabrik wird zurückgeblickt auf diesen Kampf.
Bericht für rbb24 und Inforadio, 25. März 2022

Am 21. März ist Welttag der Poesie. Klingt schön, aber auch die Lyrik beschäftigt sich natürlich mit Krieg. Wie geht es in diesen Tagen wohl einer der bedeutendsten Lyrikerinnen der Ukraine? Halyna Petrosanyak hat gerade ihren ersten Gedichtband auf Deutsch herausgebracht.  Ihr Band „Exophonien“ ist im Luzerner Verlag Der gesunde Menschenversand erschienen.
Porträt der Autorin für rbbKultur und Inforadio, 21. März 2022

2021 hat Abdulrazak Gurnah den Literaturnobelpreis erhalten, gestern war er bei uns im rbb zu Gast. Im Großen Sendesaal hat er seinen Roman „Ferne Gestade“ vorgestellt, der diese Woche auf Deutsch erschienen ist.
Bericht für rbbKultur und Inforadio, 18. März 2022

Große Solidaritätsaktion auf dem Berliner Bebelplatz. Die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch und der Volny Chor aus Belarus waren dabei sowie viele ukrainische Kulturschaffende wie der Musiker Yuriy Gurzhy und die Schriftsteller:innen Jurij Andruchowytsch und Katja Petrowskaja. Auch Wolf Biermann und Mario Vargas Llosa sendeten Videobotschaften. Eingeladen hat das Internationale Literaturfestival, um Solidarität mit der Ukraine zu demonstrieren.
Bericht für alle ARD-Hörfunkprogramme und Deutschlandfunk Kultur, 7. März 2022

Der Autor Thomas Melle hat über die katastrophale Situation am Immobilienmarkt ein Theaterstück geschrieben. Eine Neuinszenierung von „Die Lage“ bringt jetzt das Potsdamer Hans-Otto-Theater auf die Bühne.
Vorbericht für rbbKultur und Inforadio, 4. und 5. März 2022

Das Deutsche Historische Museum wagt ein Experiment: Vier Wochen lang können die Besucher den 9. Oktober 1989 in Leipzig als interaktives, digitales Spiel erleben.  Geschichte ist ein Ergebnis aus Zufällen und Entscheidungen – das macht jetzt das Spiel „Leipzig ’89 – Revolution reloaded“ im DHM erlebbar. Es soll helfen, die eigene historische Urteilskraft zu stärken.
Bericht für Inforadio und rbb24, 25. Februrar 2022

Einsamkeit im Alter ist nicht erst seit der Pandemie ein großes Thema. Körperlich nicht mehr so fit, wenige Bekannte, die noch leben, Angehörige, die alles andere zu tun haben, als zu einem Theater- oder Konzert-Besuch zu begleiten: Für ältere Menschen ist der Besuch in Kultureinrichtungen gar nicht mehr so einfach. Eine Initiative will da Abhilfe schaffen: „KULTUR ZEIT los!“ heißt sie und bietet einen Kulturbegleitservice für Menschen ab 65 Jahren an – auch in Berlin. www.kulturzeitlos.org
Bericht für rbbKultur und Inforadio, 9. Februar 2022